Einsatztagebuch DLRG Rheinland-Pfalz

zur Übersicht

Einsatz Person/en im Fahrzeug (Do 17.08.2017)
2017-22: Person in sinkenden Fahrzeug

Einsatz von:OG Neuhofen e.V.
Einsatzart:Person/en im Fahrzeug
Einsatztyp:WRD mobil
Einsatztag:17.08.2017 - 17.08.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 17.08.2017 um 18:20 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 18:37 Uhr
Einsatzende:17.08.2017 um 22:00 Uhr
Einsatzort:Waldsee, Wolfgangsee
Einsatzauftrag:
  • Suchen des untergegangenen Fahrzeugs und mit einer Boje markieren
  • Absicherung der Feuerwehrtaucher Mannheim
Einsatzgrund:PKW im Wasser
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG (OG Oggersheim)
  • 1 Taucheinsatzführer (OG Neuhofen)
  • 1 Truppführer (OG Frankenthal)
  • 5 Einsatztaucher (3x OG Neuhofen, 1x OG Oggersheim, 1x OG Frankenthal)
  • 5 Signalmann (3x OG Oggersheim, 2x OG Neuhofen)
  • 2 Wasserretter (2x OG Frankenthal)
1/2/12/15
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Neuhofen 58-1 - RP-WR 2
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Neuhofen 19-1 - LU-E 5913
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan Oggersheim 58-1 - LU-WR 803
- Gerätewagen sonstige (GW) - Pelikan Frankenthal 18-1 - FT-WR 571

Kurzbericht:

Beim Parken fuhr ein PKW vom Parkplatz über die Böschung in den See. Der Fahrer versuchte sich durch das Fenster zu retten, verfing sich jedoch mit den Füßen im Lenkrad. Ein Nachbar der von seinen Kindern über das Unglück informiert wurde, sprang ins Wasser und befreite den Mann bevor das Fahrzeug im See versank. Beim Eintreffen der Helfer an der Unterkunft konnte die Feuerwehreinsatzzentrale glücklicherweiße Entwarnung geben, das sich keine Personen mehr im Fahrzeug befinden. Die Hilfe der Taucher zur Bergung des Fahrzeuges wurden dennoch benötigt, sodass wir die Einsatzstelle anfuhren.
Da unbekannt war, wo genau der PKW unterging und man davon ausgehen musste das die vor Ort befindlichen Kräfte nicht ausreichen, forderten wir die Kameraden aus Frankenthal und Oggersheim nach. Das Fahrzeug konnte mit eintreffen der Unterstützung nach 30 Minuten Tauchzeit gefunden werden. Anschließend wurde das Fahrzeug mit einer Boje markiert und die Einsatzstelle an die inzwischen eintreffenden Taucher der Berufsfeuerwehr Mannheim übergeben. Nach Rücksprache mit dem Taucheinsatzführer verblieben wir zur Absicherung der Feuerwehrtaucher an der Einsatzstelle und stellten mit einer Tauchgruppe die Sicherheitstaucher. So konnten beide Feuerwehrtaucher gleichzeitig die Hebekissen anbringen, was mit dem einbrechen der Dunkelheit von Vorteil war. Gegen 20:45 Uhr war das Fahrzeug an der Oberfläche und wurde mit dem Rettungsboot der Feuerwehr Waldsee an die Landzunge gebracht, um dort mit einer Seilwinde aus dem See gezogen zu werden. Wir hatten unsere Einsatzaufträge abgearbeitet und wurden aus dem Einsatz entlassen.

Bilder: