Einsatztagebuch DLRG Rheinland-Pfalz

zur Übersicht

Einsatz Veranstaltungssicherung (Sa 15.09.2018)
E-Nr. 2018/17: Rhein in Flammen St. Goar / St. Goarshausen

Einsatz von:OG Bad Salzig e.V.
Einsatzart:Veranstaltungssicherung
Einsatztyp:Veranstaltungsabsicherung
Einsatztag:15.09.2018 - 15.09.2018
Alarmierung:Alarmierung durch Veranstalter
am 15.09.2018 um 14:45 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 15:00 Uhr
Einsatzende:15.09.2018 um 23:09 Uhr
Einsatzort:Rhein in der Ortslage St. Goar / St. Goarshausen
Einsatzauftrag:Bereitstellung von Einsatzkräften und -mitteln zur Gefahrenabwehr gemäß Einsatzplan der Kreisverwaltung Rhein-Lahn-Kreis, dabei:
  • Stellen eines Fachberaters Wasserrettung für die Technische Einsatzleitung (TEL)
  • Stellen des Einsatzabschnittsleiters (EAL 5 - WASSERRETTUNG)
  • Einrichten und Betreiben des Einsatzabschnitts
  • Durchführung von Rettungsmaßnahmen im Veranstaltungsraum (auf, im oder am Wasser)
  • Absicherung des Schiffsverbandes zwischen den Ortslagen St. Goar / St. Goarshausen
  • Bilden einer Auffanglinie bei Rhein-KM 557,5 mit eigenen und unterstellten Kräften (Fw u. THW)
  • Führung des Untereinsatzabschnittes 5.1 (Beleuchtung)
  • Herstellen und Halten der Verbindung zwischen der EAL 5 und der TEL (ELW-2)
  • Herstellen und Halten der Verbindung zwischen den EAL 5 und den eingesetzten Einheiten (DLRG, Feuerwehr u. THW)
Einsatzgrund:Bei der Großveranstaltung "Rhein in Flammen" drohen neben Brandgefahren auch Wassergefahren, die es erforderlich machen, Sicherheitswachen (hier Wasserrettungsdienst) einzurichten.
Eingesetzte Kräfte
  • 2 Zugführer (EAL5 und Fachberater)
  • 3 Gruppenführer (ZTrFü und 2 GrFü Schiffsverband)
  • 4 Truppführer (3 BoTr u. 1 SR-Tr)
  • 2 Strömungsretter
  • 13 Wasserretter (5 BoTr)
2/7/15/24
Eingesetzte Einsatzmittel - Führungskraftwagen (FüKw) - Pelikan Rhein-Hunsrück 25/19-03 -
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Rhein-Hunsrück 21/58-01 -
- Löschboot (LB) - Florian Bingen 1/78-01 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Heros Lahnstein 86/25 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Rhein-Hunsrück 25/19-02 - SIM TV 10
- Mehrzweckboot (MZB) - Pelikan Koblenz 1/79-01 -
- Mehrzweckboot (MZB) - Florian Boppard 1/79-01 -
- Mehrzweckboot (MZB) - Pelikan Rheinland-Pfalz 79/1 -
- Mehrzweckboot (MZB) - Florian Lahn 79 -
- Rettungsboot (RTB) - Florian St. Goar-Oberwesel 1/77-01 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Mayen-Koblenz 13/77-01 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Rhein-Hunsrück 25/77-01 -
- sonstige Versorgungs- und Logi (Lkw) - Heros SIM 34/34 -
- sonstige Versorgungs- und Logi (Lkw) - Heros Simmern 24/54 -

Kurzbericht:

Über 50 Einsatzkräfte der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Feuerwehr und Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) sorgten gemeinsam bei der jährlichen Großveranstaltung "Rhein in Flammen St. Goar / St. Goarshausen" für die Sicherheit der fast 12.000 Menschen auf 43 Fahrgastschiffen. So wurden vier Rettungsboote der DLRG aus Andernach, Bad Salzig, Boppard und Koblenz eingesetzt, um im Ernstfall Personen im Bereich der Fahrgastschiffe sowie der Rheinpromenaden zu retten. Drei Boote der Feuerwehren aus Bad Salzig, Oberwesel (mit Strömungsretter der DLRG Simmern) und Lahnstein sowie ein Boot des DLRG Landesverbandes Rheinland-Pfalz bildeten gemeinsam stromabwärts eine Auffanglinie. Erstmals wurde im Bereich der Auffanglinie auch eine Drohne vorgesehen, die durch den BRH in den Einsatz gebracht wurde. Für eine mögliche Evakuierung eines Fahrgastschiffes stand die Feuerwehrmehrzweckfähre aus Bingen (RPL5) bereit. Zur Beleuchtung der Auffanglinie und der Rettungssteiger wurden drei Beleuchtungstrupps mit Großbeleuchtungsgeräten des THW aus Simmern und Lahnstein eingesetzt. Für die Verpflegung der Einsatzkräfte sorgte wieder die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung des Malteser Hilfsdienstes (MHD).
 
Bereits ab 15.30 Uhr waren der Fachberater mit dem stv Zugführer des Wasserrettungszuges Rhein-Hunsrück unterwegs, um den Einsatz entsprechend vorzubereiten. Wegen des starken Niedrigwassers im Rhein wurden die Rettungs- und Mehrzweckboote bereits ab 16:00 Uhr zu Wasser gebracht und im Bereitstellungsraum WSA-Hafen St. Goar gesammelt. Ein Rettungsboot der Feuerwehr Oberwesel wurde zusätzlich mit DLRG-Strömungsrettern der Teileinheit Simmern besetzt, um im Einsatzfall Personen auch aus schwer zugänglichen Bereichen retten zu können.

Um 23.09 Uhr wurde durch die Technische Einsatzleitung der Großeinsatz beendet. Die meisten Einheiten von Feuerwehr, THW und DLRG konnten daraufhin aus dem Einsatz entlassen werden. Zwei Rettungsboote der DLRG Bad Salzig und Boppard führten anschließend im Bereich der Rheinpromenaden von St. Goar und St. Goarshausen noch bis 1.00 Uhr Wasserrettungsdienst durch. 

Es kam während der Veranstaltung zu keinen Vorfällen im Einsatzabschnitt Wasserrettung.

Die Führungskräfte der eingesetzten Hilfsorganisationen zogen auch in diesem Jahr ein positives Resümee und bedanken sich bei allen beteiligten Einsatzkräften für die vorbildliche Zusammenarbeit, die sich seit vielen Jahren etabliert hat. Ohne die vielen ehrenamtlich engagierten Einsatzkräfte, wäre eine Absicherung einer solch großen Veranstaltung kaum möglich.

Gesamtstärke im Einsatzabschnitt Wasserrettung:

  • DLRG-Kräfte: 2/7/15//24 (mit Fachberater)
  • Fw-Kräfte:     0/4/15//19
  • THW-Kräfte:  0/4/6//10
  • Gesamt:       2/15/36//53

Bilder:

Lagebespre... Warten an ... Fü-MTF un... Bootsbesat... Bootsbesat... Rettungsbo... Rettungsbo... Rettungsbo... MZB der FF... Feuerwehrm... Fahrgastsc... Feuerwerk ...