Einsatztagebuch DLRG Rheinland-Pfalz

zur Übersicht

Einsatz Person/en im Fahrzeug (So 21.10.2018)
2018-08: Rettung einer Person aus einem versunkenen PKW

Einsatz von:OG Schweich e.V.
Einsatzart:Person/en im Fahrzeug
Einsatztyp:WRD mobil
Einsatztag:21.10.2018 - 21.10.2018
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 21.10.2018 um 17:20 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 17:35 Uhr
Einsatzende:21.10.2018 um 19:30 Uhr
Einsatzort:Longuich
Einsatzauftrag:Rettung mindestens einer Person in einem versunkenen Fahrzeug
Einsatzgrund:Aus bisher ungeklärter Ursache verlor der Fahrer eines PKW die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchbrach in Höhe Longuich die Leitplanke und stürtze mit seinem Fahrzeug eine Böschung hinab in die Mosel wo das Fahrzeug komplett versank
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Zugführer
  • 2 Gruppenführer
  • 1 Bootsführer
  • 2 Bootsgast
  • 2 Rettungsschwimmer
  • 5 Wasserretter
1/2/10/13
Eingesetzte Einsatzmittel - Führungskraftwagen (FüKw) - Pelikan Trier Saarburg 16/71-1 - TR D 191
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan Trier Saarburg 16/58-1 - TR DL 191
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Trier Saarburg 16/77-1 -

Kurzbericht:

Am 21.10.2018 wurde unsere Ortsgruppe gegen 17:20 Uhr zu einem
Notfalleinsatz nach Longuich alarmiert.
Die Meldung durch die Leitstelle war „Fahrzeug mit mindestens einer
Person in der Mosel versunken“.
10 Minuten nach Alarmierung rückte unsere Einheit im
„Schnellangriff“ mit einem Rettungsschwimmer und Kraftfahrer aus
und machte sich umgehend unter Sonderrechten auf den Weg zur
Einsatzstelle.
Dort angekommen wurde unser Rettungsschwimmer kurz durch einen
Ersthelfer, welcher erfolglos versucht hatte an das Fahrzeug ran zu
kommen, kurz eingewiesen wo in etwa die Position des verunfallten
Fahrzeuges ist. An der beschriebenen Stelle waren noch schwache
Luftblasen auszumachen.
Umgehend und trotz starker Kraftstoffbelastung im Wasser begann
unser Retter Apnoe an der besagten Stelle zu tauchen und konnte nach
2 versuchen das Fahrzeug mit der Person auf ca. 2,5 bis 3 Metern
erreichen musste aber erneut auftauchen. Zwischenzeitlich kam das
erste Boot einer Feuerwehrbesatzung aus Longuich an. Diese führten
einen weiteren Schwimmer an die Einsatzstelle heran. Gemeinsam
wurden erneut zwei bis drei Tauchversuche gestartet bei denen
abschließend tatsächlich der Gurt durchtrennt und die eingeklemmte
Person aus dem komplett versunkenen Fahrzeug befreit werden konnte.
Die leblose Person wurde umgehend ans nahe Ufer verbracht und dem
dortigen Rettungsdienst übergeben welcher umgehend mit der
Reanimation begann.
Während der Geschehnisse rückten weitere Kräfte unsere Ortsgruppe
mit Fahrzeug und Boot zur Unterstützung an.
Da anfangs nicht auszuschließen war, dass sich noch weitere Personen
in dem Fahrzeug befanden wurde ein dritter Rettungsschwimmer
eingesetzt welcher ebenfalls bestätigen konnte, dass das Fahrzeug
definitiv leer war.
Die Person konnte nach längerer Reanimation und Stabilisierung
schwer verletzt in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden.
Über den derzeitigen Zustand ist nichts bekannt.